Über 120 Pädagogen, Psychologen, Professoren, Ärzte und Mediziner äußern ernstzunehmende wissenschaftliche Kritik an ARD und ZDF Berichterstattung. So würden die Portale, vor allem in ihren Jugendprogrammen, bei Themen wie LGBTQ+ und sexueller Identität, an den journalistischen Standards versagen.

Einige Wissenschaftler aus Deutschland haben sich mit einem Aufruf an ARD und ZDF gewandt, welchem sich bereits 120 weitere verschiedenster Professionen angeschlossen haben. In dem 50-seitigen Aufruf führen sie zahlreiche Beispiele für Ihre Behauptung auf, dass ARD und ZDF Ihrem journalistischem Auftrag nicht ordnungsgemäß nachkommen. Sie als Wissenschaftler wenden sich entschieden „gegen die Vorstellung, dass Frauen und Männer nur soziale Konstrukte oder gefühlte Identitäten sind“, so die Initiatoren.

Quellen:

Auf1 TV:

Wissenschaftler und Ärzte gegen LGBTQ-Propaganda im ÖRR: https://t.me/s/auf1tv/2659

WDR:

Kritik an Berichterstattung von ARD und ZDF zu Transgender: https://www1.wdr.de/kultur/kulturnachrichten/Kritik-an-Berichterstattung-von-ARD-und-ZDF-zu-Transgender100.html

RUHRBARONE:

Kritik an ARD und ZDF – Wissenschaftler gegen Woke-Ideologien: https://www.ruhrbarone.de/kritik-an-ard-und-zdf-wissenschaftler-gegen-woke-ideologen/209439/

Bildquelle: AJP Deutsch /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.